Dienstag, 9. September 2014

Mut zur Offenheit

Vor Kurzem wurde in meinem Bekanntenkreis eine Beziehung nach vielen Jahren beendet. Während dem Trennungsgespräch hat sie ihm dann erzählt, dass sie schon seit drei Jahren mit dem Gedanken spielt, sich zu trennen. Ihn traf das aus heiterem Himmel, er hatte absolut keine Ahnung.

Solche oder ähnliche Geschichten krieg ich immer wieder mit, privat wie beruflich. Und jedes mal wieder frage ich mich, warum werden Probleme oder unerfüllte Wünsche nicht einfach dann angesprochen, wenn sie aktuell sind, sondern erst dann, wenn es zu spät ist. Ich glaube, dass viele Beziehungen einen anderen Verlauf nehmen würden, wenn Probleme gleich auf den Tisch kommen und offen darüber gesprochen wird. Das gilt übrigens nicht nur für klassische Paarbeziehungen, sondern für alle Arten der zwischenmenschlichen Beziehungen, auch z.B. in Freundschaften, Familien etc.

Aber warum passiert das so selten? Ich glaube, um ehrlich und offen zu sein, brauchen wir verdammt viel Mut. Und es gibt 4. Gründe, warum es uns so schwer fällt offen und ehrlich zu sein:

1. Keine Übung
Wir sind es nicht gewohnt, unsere Wünsche und Bedürfnisse zu artikulieren. Entweder weil wir es nie gelernt haben, oder, weil nicht darauf eingegangen wurde, wenn wir doch den Mut hatten es auszusprechen.

2. Angst vor der Reaktion des anderen
Wir haben Angst davor, wie der andere reagiert. Entweder, dass der andere beleidigt ist, sich angegriffen fühlt, unsere Offenheit als Kritik auffasst und mit Unverständnis reagiert.

3. Angst vor Konflikt
Offenheit kann natürlich auch zu Konflikten und Auseinandersetzungen führen. „Bevor ich da jetzt lang rumdiskutiere, sag ich lieber gar nichts“...ist oft die Einstellung, die dahinter steckt.

4. Angst, eigene Sicherheit aufzugeben
Unser Bedürfnis nach Sicherheit ist sehr ausgeprägt. Auch alte Gewohnheiten tragen zu unserem Sicherheitsgefühl bei – völlig unabhängig, ob wir diese positiv oder negativ werten. Veränderungen rufen am Anfang immer das Gefühl der Unsicherheit hervor. Auch eine Beziehung auf neues Fundament zu stellen oder anders zu führen als bisher gehört hier dazu.

Diese 4 Gründe können wahrscheinlich alle gut nachvollziehen, und wir haben bestimmt alle schon mal den „Mund gehalten“, weil einer dieser Gründe mehr Gewicht hatte, als die Probleme oder der Wunsch selbst.

Aber langfristig gesehen funktioniert diese Taktik nicht. Alle Probleme oder unerfüllten Wünsche stauen sich innerlich auf, bis irgendwann das Fass überläuft, und zum Rundumschlag ausgeholt wird...und dann ist es oft zu spät.

Wer in seiner Beziehung, in Freundschaften oder in der Familie einen besseren Kontakt, ein besseres Miteinander möchte, kommt an Offenheit, Ehrlichkeit und Authentizität nicht vorbei – ohne geht es einfach nicht. Je früher wir damit beginnen, desto früher können wir die Früchte ernten:-)

Auch zu den 4 Gründen gibt es natürlich gute Gegenargumente:

Zu 1. Es ist nie zu spät mit dem Üben anzufangen. Am besten beginnen wir erst mal mit kleinen Dingen, die uns nicht so wichtig sind – und wenn wir darin etwas Sicherheit gewonnen haben, können wir weiter mit „größeren“ Dingen üben.

Zu 2. Diese Angst ist meiner Erfahrung nach sehr häufig unbegründet. Die Gedanken über die vermeintliche Reaktion des anderen sind meist sehr viel schlimmer als die Realität. Ganz im Gegenteil, oft wird es dankbar angenommen, dadurch kann sich der Partner auch orientieren und vor allen Dingen noch Einfluss auf das Geschehen nehmen.

Zu 3. Besser rumdiskutieren als „den Mund halten“. Auch wenn Du vielleicht keine Lust auf Diskussion hast, es lohnt sich. Jede Auseinandersetzung, jeder Konflikt – wenn er aufrichtig und konstruktiv geführt wird - bringt letztendlich mehr Nähe und mehr Verständnis für den anderen.

Zu 4. Dieser Punkt ist leider eine Illusion. Wir streben immer wieder nach Sicherheit, durch vermeintlich stabile Strukturen, Gewohnheiten, äußere Dinge wie z.B. Versicherungen. Doch die Realität ist: nichts ist sicher, nichts kann uns Sicherheit geben, die einzige Sicherheit die wir haben, ist die Veränderung.

So, nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Ausprobieren...und hoffe, dass meine Anregungen und Tipps Euch helfen konnten und inspiriert haben.

Beim nächsten Mal gibt’s dann nochmal was zu dem Thema Offenheit – Tipps für offene und ehrliche Kommunikation.

Herzliche Grüße,
Eure
Rosina Geltinger

Praxis Inventio,
Rosina Geltinger,
Heilpraktikerin für Psychotherapie,
psychologischer Coach und Psycho-Holistikerin


www.praxis-inventio.de,
www.facebook.com/PraxisInventio,
www.xing.com/profile/Rosina_Geltinger
73

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Mut zur Offenheit
Vor Kurzem wurde in meinem Bekanntenkreis eine Beziehung...
Praxis Inventio - 9. Sep, 14:36
Vom Wahnsinn des richtig...
Den Anspruch an sich selbst alles richtig und perfekt...
Praxis Inventio - 25. Aug, 10:20
Die Angst, verletzt zu...
Sehr oft ist unser innerer Antrieb und unsere Motivation...
Praxis Inventio - 20. Jul, 11:22
7 Tipps, wie Sie ein...
1. Wecke die Leidenschaft der Mitarbeiter/des Teams Nichts...
Praxis Inventio - 10. Jun, 08:54
Wie unsere Gedanken den...
...Psychosomatik im Alltag Psychosomatik ist ein großes...
Praxis Inventio - 14. Mai, 15:07

Links

Suche

 

Status

Online seit 787 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 9. Sep, 14:36

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren